Saltosamstag, der Umzug und die Lampe

Weil meine Freundin Barbara umgezogen ist, weil ich an meine salto.bz Zeit zurück denken musste und darüber, ob ich mich immer noch irgendwie durchs Leben wurschgel.



Und so fängt der Artikel an, veröffentlicht am 22. März 2014:


Eigentlich hab ich ein Bindungsproblem. Aber vielleicht nenn ich es besser Planungsproblem. Ich will mich nicht zu sehr an Pläne binden. Das führt zu großen Unterschätzungen und weitreichenden Folgen.


Ich plane gerne, in Gedanken. Nehme mir vieles vor, organisiere mit Leidenschaft. Das macht mir richtig Spaß. Aber detailversessen war ich nie, und so ist mir Planung bis ins Letze ein Geräul. Das macht mich müde und ungedulig. Zu viele Unkonstanten könnten mir schlussendlich einen Strich durch die Rechnung machen. Vier Kinder, Mann, Freunde, Beruf, Umbau – irgendwie geht es immer. Irgendwie krieg ich immer alles unter einen Hut. Doch das Problem ist das Irgendwie.


30. November 2013, der Plan stand fest: Salto-Samstag-Dienst. Ich alleine. Umzug mit Familie: Wir gemeinsam. Das widerspricht sich zwar, aber für mich stand fest: irgendwie krieg ich das hin. Natürlich hatten wir Hilfe, selbstverständlich gab es Unterstützung. Kräftige Freunde, die Kisten schleppen, nette Freundinnen, die Kinder hüten würden. Damit ich mich ganz dem Schreiben für Salto.bz widmen konnte, damit ich in Ruhe telefonieren, recherchieren, suchen, finden, schreiben, korrigieren, veröffentlichen und verbreiten konnte.


Hier liest Du den Artikel weiter.







.