Was mich dankbar sein lässt...

Dankbarkeit ist ein wesentliches Element in unserem Leben. Wenn wir die kleinen, großen Dinge in unserem Leben erkennen, die es so reich und voll machen, wenden wir uns der Sonne zu. Dem Hellen, dem Strahlen. Dazu müssen wir langsam gehen, inne halten.


Für den Brief von meinem Lehrer Uwe Heymann bin ich heute sehr dankbar.


Liebe Ursula,


mit Freuden habe ich vernommen, dass du deine Qualitäten nun einem größeren Personenkreis anbietest. Wenn ich an die Zeit zurück denke, in der ich dich auf deinem Weg begleiten konnte, berührt mich vor allem deine ruhige Besonnenheit, mit der du dich den Themen stellst. Aus deiner Tiefe heraus stellst du nicht nur den Raum zur Verfügung in dem andere sich öffnen können, sondern gibst dir auch selbst den Raum, von dir zu erzählen.


Dadurch ist diese wirkliche, tiefe Begegnung möglich, die uns als Mensch ausmacht und die uns, wenn wir sie erleben, tief zufrieden stellt. Ich denke zurück auch an die schwierigen Zeiten, in denen du gerungen hast, und wie du auch da immer deinen ganz persönlichen Weg verfolgt hast. Für mich war immer spürbar, dass es da nicht viel an Führung braucht, ja oft waren es nur Hinweise am Rande, denen du deine Aufmerksamkeit schenktest. Ich schätze deine Sanftheit sehr.

Danke, dass du dich deiner Geschichte ehrlich gestellt hast. Nur dadurch entwickeln wir die Kompetenz und Sicherheit unser Leben zu tanzen und auch andere zu begleiten und auf ihrem Weg zu bestärken. Auf ihrem je eigenen Weg zu einem menschenwürdigen Dasein.


Für die Zukunft wünsche ich dir viel Kraft auf deinem weiteren Weg. Möge sich dein Lebenstraum erfüllen!


In tiefer Achtung und Verbundenheit,


Uwe Heymann